Rally Obedience (RO)

bei Individuelle F(a)elle

Rally Obedience (RO) = Unterordnung in Perfektion
- aber mit Spaß -
Eine tolle und abwechslungsreiche Auslastung für jedes Mensch-Hund-Team!

Für wen geeignet?

Es gibt kaum ein Hund- und Mensch-Team, für das sich diese Fun-Sportart nicht eignet! Große und kleine, alte und junge, schwere und leichte, unbegrenzt mobile und mobilitätsbegrenzte Menschen und Hunde können und sollen teilnehmen. 

Auch die Anforderungen an euren aktuellen Trainingsstand halten sich in Grenzen: 

Bereits mit ein bisschen Übung ist ein Parcours erfolgreich zu bewältigen. Ganz abgesehen davon wird für den Rallye-Obedience-Parcours so wenig Zubehör benötigt, dass sich jeder seinen persönlichen Parcours zusammenstellen kann, der dazu noch mobil ist und im heimischen Garten genau so wie auf der Hundewiese oder im Urlaub zum Einsatz kommen kann.

Worum geht’s?

Beim RO werden sämtliche Unterordnungsübungen (Sitz, Platz, Steh, Bleib & Abruf, etc.) in einen Parcours untergebracht. Hinzu kommen die unterschiedlichsten Richtungswechsel, Figuren (Slaloms, Spiralen, …) noch vieles Mehr. So sind somit viel Abwechslung und Spaß garantiert.

Der Hundeführer beschreitet mit seinem Hund, der "bei Fuß" gehen soll, einen vorgegebenen Parcours. Der Parcours, der möglichst präzise absolviert werden soll ist, besteht aus mehreren Stationen, an denen Schilder anzeigen, was dort zu tun ist und in welche Richtung es anschließend im Parcours weitergeht. 

Im Vordergrund steht beim RO die perfekte Kommunikation zwischen Mensch und Hund, denn hier ist partnerschaftliche Zusammenarbeit als Team gefragt. Weiterhin ist es beim RO wünschenswert, dass dein Hund die meisten Übungen so nah wie möglich bei dir ausführt und überwiegend parallel zu deiner Körperausrichtung arbeitet. 

Beim RO darfst du – im Gegensatz zum Obedience – jederzeit mit deinem Hund sprechen, ihn stimmlich motivieren und mit tollen Leckerli belohnen. 

Ein Parcours sollte nicht länger als ein paar Minuten dauern. Es gibt über 120 verschiedene RO-Stationsschilder, aus denen ich immer wieder ein neuer Parcours zusammengestellt werden kann. Je nach Trainingsstand wird also lediglich eine Auswahl der Stationen zu einem Parcours kombiniert. – So sind unzählige verschiedene Parcours-Varianten möglich. 

Ja – so abwechslungsreich kann das Grundgehorsamkeitstraining sein!

Leistungsklassen?

Nach dem offiziellen Regelwerk gibt es 5 verschiedene Leistungsklassen:

  • Beginner-Klasse: Start und Ziel, 32 weitere Stationsschilder (B-001 bis B-032) sowie 4 Zusatzschilder (Z-0a bis Z-0d)
  • 1. Klasse: 25 Stationsschilder (1-101 bis 1-125)
  • 2. Klasse: 32 Stationsschilder (2-201 bis 2-232)
  • 3. Klasse: 27 Stationsschilder (3-301 bis 3-327)
  • Senioren-Klasse: eine große Auswahl aller Stationsschilder aus den 4 vorgenannten Klassen, die auch für die Senioren unter den Hunden problemlos zu meistern ist

Diese Unterteilung nach Leistungsklassen lasse ich jedoch weitgehendst außer Acht: Ich stelle die Trainingseinheiten so zusammen, dass ähnliche Stationsschilder im gleichen Kurs erlernt werden; unabhängig von der jeweiligen Leistungsklasse der Schilder. Das macht das Training und das Lernen effizienter.

Bereits im ersten RO-Kurs wirst du Stationsschilder aus allen Leistungsklassen kennenlernen.

Was bringt dir RO?

Neben viel Spaß beim Training:

Konzentration und Aufmerksamkeit

  • Beim RO geht es nicht um Schnelligkeit, wie beispielsweise beim Agi, sondern mehr um ruhiges, genaues sowie konzentriertes Arbeiten – bei Hund und Mensch.
  • Es ist deine Entscheidung, wie intensiv du mit deiner Fellnase an Feinheiten (= möglichst präzise Ausführung der einzelnen Übungen) arbeiten möchtest.
  • Ich gehe diesbezüglich sehr individuell auf die Wünsche und Bedürfnisse des jeweiligen Teams ein.
  • Je mehr du jedoch mit deinem Vierbeiner an den Kleinigkeiten herumfeilst, desto intensiver beschäftigt ihr euch miteinander und geht vielleicht auch mal in die eine oder andere kleine Diskussion: Wer entscheidet gerade, was und wie es gemacht wird?
  • Solche kleinen Trainingsdiskussionen können Stellvertreterdiskussionen für Alltagssituationen sein.
  • Je mehr Trainingsdiskussionen du für dich entscheidest, desto mehr Orientierung bietest du deinem Vierbeiner und desto weniger wird im Alltag hinterfragt, wer von euch Regeln vorgibt.
  • Auch wird dies für mehr Aufmerksamkeit deines Hundes dir gegenüber sorgen.

(Un-)ruhige Hunde

  • Durch das ruhige, konzentrierte Arbeiten ist RO-Training auch gut für solche Hunde geeignet, die schnell abgelenkt, aufgeregt, hibbelig, überdreht, … sind.
  • Du als Hundeführer lernst, in solchen Situationen gelassener zu bleiben und deinem Hund mehr Ruhe zu vermitteln.
  • Dein Hund lernt, sich mehr auf dich und die Übung zu konzentrieren.Wenn du mit einem Online-Kurs startest, trainiert ihr zunächst in eurer gewohnten Umgebung. Somit sind die Ablenkungsreize sehr gering.
  • Wenn wir ab Frühjahr auf den Trainingsplatz wechseln, beherrscht ihr einige Übungen schon aus dem Effeff, so dass du dich nicht mehr zu 100% auf den Übungsablauf konzentrieren musst, sondern bereits ein paar Prozente auf Aufmerksamkeit und "Arbeitsmodus" unter Ablenkung verwenden kannst.
  • Auch auf dem Hundeplatz schauen wir ganz genau hin, was dein Vierbeiner gerade zu leisten im Stande ist. Und wenn es erst einmal nur darum geht, überhaupt irgendwie gemeinsam durch den Parcours zu kommen, dann ist das völlig in Ordnung und die einzelnen Stationsübungen – vor allem die Genauigkeit in der Ausführung – sind zunächst total nebensächlich.
  • Selten üben mehr als 2 Teams gleichzeitig auf unserem großen Trainingsplatz, so dass die Ablenkung auch beim Outdoor-Training noch überschaubar ist.

Alle gerade nicht trainierenden Hunde werden währenddessen am Rand geparkt, machen Pause und lernen so auch noch Ruhe und warten.

Verfeinerung deiner Körpersprache

  • Ich achte stets sehr auf deine Körpersprache und wie dein Hund sie versteht.
  • Manchmal liegt es an Kleinigkeiten, wenn dein Hund nicht genau das tut, was du von ihm erwartest.
  • Da jedes Mensch-Hund-Team etwas anders miteinander kommuniziert, schauen wir ganz individuell auf dich und deine Fellnase, welche körpersprachliche Unterstützung dein Vierbeiner von dir benötigt, um deine Kommandos genau verstehen und bestmöglich umsetzen zu können.
  • Die Freude ist jedes Mal riesig, wenn ein Knoten platzt, und wieder eine Übung mehr plötzlich perfekt funktioniert. – Auf beiden Seiten! Meist jubelt erst der Mensch, und über deine echte Freude freut sich dann auch dein Hund. Und das stärkt wiederum eure Bindung ungemein.
  • Durch deine genauere Körpersprache wird dein Hund im Laufe der Zeit auch im Alltag mehr auf dich achten – einfach, weil du "deutlicher" mit ihm "sprichst". Vermutlich bemerkst du das schon im Verlauf des ersten Kurses.

Übungsideen für eure Gassi-Runden und euren Alltag

  • Die meisten Stationsübungen kannst du problemlos in deinen Alltag integrieren, ohne dass du zusätzliche Zeit aufbringen musst – beispielsweise während eurer Gassi-Runde. Es entsteht also ein nur geringer Trainingsaufwand. (Es sei denn, du möchtest gerne mehr trainieren.)
  • Übungen auf Gassi-Runden einfließen zu lassen, sorgt außerdem dafür, dass dein Hund dich während der Gassi-Runden wieder bewusster wahrnimmt und nicht ausschließlich seinen eigenen "Geschäften" nachgeht.
  • Die Vierbeiner finden uns Menschen dadurch wieder interessanter und spannender, weshalb sie sich im Alltag bald wieder mehr an uns Zweibeinern orientieren.
  • So kann dir das (vielleicht noch nicht ganz am Anfang, aber im Laufe der Zeit) durchaus in Situationen helfen, die bisher schwierig zu meistern sind. Denn du kannst mit diesen Übungen den Hundefokus gezielt mehr zu dir umlenken.

An all dem feilen wir gemeinsam in jeder Trainingseinheit – Online und auf dem Trainingsplatz, in Kursen, Gruppen, Slots, ...

Wie trainieren wir?

Der Spaß an der gemeinsamen Arbeit mit deinem Hund steht bei allen meinen RO-Trainings im Vordergrund.

Für deinen Einstieg ins RO biete ich dir fünf aufeinander aufbauenden Kurse an, in denen wir uns nach und nach in Kleinstgruppen alle Stationsschilder einzeln in aller Ruhe erarbeiten. Bereits nach Abschluss der ersten zwei Kurse kannst du an einfachen RO-Parcours und RO-Trainingsspielen teilnehmen.

  • In der dunklen Jahreszeit (November bis März) handelt es sich wetter- und lichtbedingt um Online-Kurse mit 4 Teilnehmern. Du musst die Schilder ja schließlich auch erkennen können.
  • Zwischen April bis Oktober finden die Kurse mit maximal 6 Teilnehmern auf dem Hundeplatz statt; es sei denn, die Teilnehmer wünschen sich trotzdem einen Online-Kurs.

Bei meinen RO-Online-Kursen handelt es sich nicht um theoretische Vorträge, sondern um vollwertige Kurse, bei denen du gemeinsam mit deiner Fellnase trainierst. Du kannst dir das analog zu Kursen auf dem Hundeplatz vorstellen:

  1. Ich zeige das RO-Schild und erkläre, wie es zu lesen ist und welche Aufgabe damit verbunden ist.
  2. Dazu verwende ich gerade anfangs auch animierte PowerPoint-Präsentationen.
  3. Zusätzlich mache ich die einzelnen Übungen mit einem meiner Hunde vor.
  4. Danach bist du mit deinem Vierbeiner dran, euch an der Übung auszuprobieren.
  5. Vorher richtest du deine Webcam auf deinen Trainingsbereich aus, damit ich euch zuschauen und gegebenenfalls weitere, individuelle Tipps geben kann.
  6. Für die meisten Stationsschilder reichen etwa 2-4qm Trainingsfläche aus, die sich sehr gerne in deiner Wohnung befinden darf – aber auch an jedem anderen Ort, wo stabiles Internet und gutes Licht vorhanden sind. Da bist du völlig frei in deiner Wahl.
  7. So kannst du beispielsweise auch dann durchgehend an einem RO-Kurs teilnehmen, wenn du zwischendurch Urlaub geplant hast – solange du auch im Urlaub trainieren möchtest und dort über stabiles Internet verfügst.

Die Online-Kurse finden über die Online-Plattform Zoom statt. Ich nehme sie auf und stelle die Aufzeichnung ausschließlich den Kursteilnehmern online zur Verfügung. So kannst du dir die Einheiten anschließend gern mehrmals anschauen. Ein eindeutiger Vorteil meiner Online-Kurse.

Eine Weiterverteilung oder gar Veröffentlichung dieser Aufzeichnung ist jedoch untersagt; schon allein aus Persönlichkeitsrechten, aber auch aus anderen Gründen.

Nach jeder Kurseinheit versende ich zusätzlich per WhatsApp Trainingskarten zu den Stationsschildern, die ihr euch gerade frisch erarbeitet habt. Diese erstelle ich im DIN-A6-Format. Wenn du sie dir ausdruckst und evtl. noch laminierst, passt sie in fast jede Hosen- oder Jackentasche. So hast du immer eine Trainings-Kurz-Anleitung dabei.

Wenn du während der dunklen Jahreszeit an mehreren RO-Online-Kursen teilnimmst und nebenher ein bisschen mit deiner Fellnase übst, seid ihr beide schon im folgenden Frühjahr fit für die RO-Gruppeneinheiten auf dem Trainingsplatz.


Ich hoffe,
dich bald beim RO zu treffen!

Kersten